In diesem Jahr kommen durch das zweite Gesetz zur Änderung des Kreislaufwirtschaftsgesetzes (Drucksache 18/10026) auf rücknahmepflichtige Händler zwei wichtige Änderungen ihrer bisherigen Pflichten zu:

  • Bußgelddrohung
  • Rücknahmebeschränkung

Zur Bußgelddrohung:

Ab dem 01. Juni 2017 droht Händlern, die trotz Rücknahmeverpflichtung keine Altgeräte von Endnutzern zurücknehmen, ein Bußgeld von bis zu 100.000 Euro.

Bisher mussten Händler, die Elektrogeräte auf mehr als 400 qm Lager- oder Regalfläche lagern und daher rücknahmepflichtig lt. § 17 ElektroG sind, allenfalls mit öffentlichkeitswirksamen Aktionen z.B. der Deutschen Umwelthilfe (DUH) rechnen. Kritiker hatten angeführt, die mangelnde Verfolgung sei Grund dafür, dass viele Händler ihren Rücknahmepflichten nicht nachkämen.

Zur Rücknahmebeschränkung:

Ab dem 01. April 2017 müssen rücknahmepflichtige Händler nur noch maximal fünf Kleingeräte (bis max. 25 cm Kantenlänge) pro Geräteart von einem Endnutzer zurücknehmen. Bringt der Verbraucher mehr Geräte mit, kann der Händler die Annahme der überzähligen Altgeräte verweigern.

 

Rechtskonforme Möglichkeiten zur Handelsrücknahme zeigen wir Ihnen gern auf - rufen Sie gern an.

 

 

 I

News

"Entsorgungsgebühren" für LED sind keine Pflicht

17.08.2017

Aktuell werden LED-Vertreiber von einigen Herstellern aufgefordert, für LED eine so genannte "Entsorgungsgebühr" zu zahlen. Wichtig: Diese Anweisung stammt nicht von der Stiftung EAR.

Read more ...

Einfache Powerbanks sind Batterien

20.03.2017

Powerbanks, die nur den Ladestand anzeigen, fallen nicht unter das ElektroG. Das gilt auch, wenn mehrere Ladeschnittstellen vorhanden sind, teilt die Stiftung EAR in einer Anwendungshilfe mit.

Read more ...

Händlerrücknahmepflicht: Ab Juni 2017 droht Bußgeld

07.02.2017

Händler, die trotz Rücknahmeverpflichtung keine Altgeräte von Endnutzern zurücknehmen, droht ein Bußgeld von bis zu 100.000 Euro.

Read more ...

Ausländische Hersteller im Fokus der EAR

01.02.2017

Noch bei der Stiftung EAR registrierte Hersteller ohne Sitz in Deutschland werden aktuell von der Stiftung EAR aufgefordert, ihren Status zu erklären. Ohne Niederlassung in Deutschland müssen sie einen Bevollmächtigten beauftragen.

Read more ...

Auch 2017: EAR ändert Gebühren

03.01.2017

Die Erteilung von Abholanordnungen und Glaubhaftmachungen werden teurer, dagegen sinken die Gebühren für Garantieprüfungen und für Änderungen von Registrierungsdaten.

Read more ...
 

WELECON GmbH  |  Ochsenwerder Norderdeich 2  |  D 21037 Hamburg  |  Telephone: +49 40 18 29 07 01  |  This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.